Partner organisation logos
Partner-Organisationen:
Diese Seite wurde mit finanzieller Unterstützung ("Educational Grant") von RB Pharmaceuticals Ltd, eine tochtergesellschaft der Indivior PLC, entwickelt

Was ist Abhängigkeit?

Mann, der nach Informationen über Heroinabhängigkeit sucht

Wenn du regelmäßig Opiate konsumierst verändern sich die Mengenverhältnisse anderer, natürlicher Botenstoffe im Gehirn. Der Körper versucht, das Überangebot des Suchtstoffs (hier Opiate) auszugleichen und gewöhnt sich an die Substanz. Immer mehr Suchtstoff ist nötig, um den erwünschten Zustand zu erreichen. Dies nennt man dann körperliche Abhängigkeit

Aber es geschieht noch mehr. Dein Körper verändert sich weiter, passt sich an seine eigenen Reaktionen an, sodass oftmals immer mehr Drogen nötig sind, um über den Tag zu kommen.

Unterschiedliche Meinungen zur Heroin- oder Opioidabhängigkeit
Die Zeiten sind vorbei, als eine Heroin- oder Opioidabhängigkeit als Zeichen für charakterliche Schwäche oder ein unmoralisches Leben gewertet wurden. Opioidabhängigkeit ist eine chronische Erkrankung, die genetisch, sozial, kulturell und individuell begründet sein kann. Einem geeigneten Behandlungsangebot kommt große Bedeutung zu- hier ist die Opiatabhängigkeit keine Ausnahme im Vergleich zu anderen Erkrankungen. Hierbei kann die Behandlung ganz unterschiedliche Ziele haben. Neben der Erreichung dauerhafter Abstinenz, können die Veränderung der Konsumform, die Reduzierung von Menge und Frequenz, die Minimierung von Schäden sowie die Veränderung von Lebensstilen Ziele sein.


Unser Webseite „Meine Behandlung Meine Wahl” hilft dir, Möglichkeiten kennenzulernen damit du deine ganz individuellen Ziele erreichen kannst. Wenn du schon mal einen Versuch unternommen hast, „clean” zu werden, bist du nicht alleine. Alle Heroin- oder Opiatkonsumenten, die wir kennen, haben dies bereits versucht. Viele dieser Versuche waren bisher nicht von Erfolg gekrönt. Wenn du bereits Erfahrungen mit unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten gesammelt hast, wirf mal einen Blick in die Behandlungsoptionen. Hier kannst du herausfinden, was es Neues gibt. Wenn du meinst, dass vielleicht ein Freund oder ein Bekannter ein Problem hat, können dir diese Informationen helfen, mit ihm/ihr ins Gespräch zu kommen.

Um diese Infos an eine andere Person, um die du vielleicht besorgt bist, weiterzugeben, kannst du die Broschüre „Meine Behandlung Meine Wahl“ herunterladen oder ihr per E-Mail einen Link zu dieser Website senden.