Partner organisation logos
Partner-Organisationen:
Diese Seite wurde mit finanzieller Unterstützung ("Educational Grant") von RB Pharmaceuticals Ltd, eine tochtergesellschaft der Indivior PLC, entwickelt

Johnnys Geschichte

Johnnys Erfahrungsbericht: Mein Sieg über das Heroin

Schon in frühen Jahren mit Drogen konfrontiert, hörte Johnny wenig über die Folgen des Drogenkonsums und dachte zu dieser Zeit, „Drogen sind etwas Wunderbares“. Er hatte „keine Angst, dass beim Heroinkonsum etwas Schlimmes passieren würde“, sondern dachte, „wie toll das war, dass ich es ausprobieren konnte“.

Aber nach einigen Jahren Drogenkonsum war Johnny bereit für eine Veränderung. Es war „kein Genuss mehr dabei“. Er versuchte, mit den Drogen aufzuhören, aber „es funktionierte nicht“. Er begann damit, sich von den Drogenbenutzern auf der Straße Informationen zu beschaffen. „Ich wusste wirklich nicht mehr, wohin ich gehen sollte... Ich wusste nicht, was ich tun sollte“.

Johnny fasste einen guten Vorsatz zum neuen Jahr, „für sechs Monate in die Psychiatrie zu gehen“, zum Entzug, und dann „von da in die Wohngemeinschaft zu wechseln“. Johnny erkannte, dass er seinen eigenen Weg der Behandlung wählen musste und erklärte dass, obwohl viele Drogenabhängige „eine Abneigung gegen die Gemeinschaft“ haben. Er glaubt heute, „die therapeutische Wohngemeinschaft mitzumachen war eines der besten Entscheidungenin meinem Leben“. Er betonte, dass „dies ein Ort ist, wo du versuchen musst, bestimmte Dinge an dir zu ändern“, und fügte hinzu: „Ich werde immer derselbe sein - aber ich änderte bestimmte Denkweisen.“

Johnny ist stolz darauf, wie er sich verändert hat, und dass er jetzt „innehalten, nachdenken und nein sagen“ kann. Auch seine Interessen haben sich weiterentwickelt; er hat jetzt einen Job und möchte eine Familie gründen. „Früher war es interessant auszugehen und so breit wie möglich zu werden“ aber „jetzt ist es für mich interessant, mit meiner Freundin 'Star Trek' anzuschauen.“

Wenn du die Johnnys Geschichte mit jemanden teilen möchtest, ist das ganz einfach. Du kannst sie per E-Mail verschicken, aus drucken oder den Link bei Facebook und Twitter posten.