Partner organisation logos
Partner-Organisationen:
Diese Seite wurde mit finanzieller Unterstützung ("Educational Grant") von RB Pharmaceuticals Ltd, eine tochtergesellschaft der Indivior PLC, entwickelt

Die Geschichte von Joel und Arianne

Joels und Ariannes Erfahrungsbericht: Unser Sieg über das Heroin

Als Joels Heroinkonsum seine Fähigkeit zu arbeiten beeinträchtigte, wusste er, dass er abhängig geworden war. "Ich war dauernd krank, hatte Rückenschmerzen und konnte nicht schlafen. Jede Nacht habe ich mich schweißgebadet im Bett gewälzt."

Von einem anderen User hörte Joel von Substitutionstherapie und ging zu einem Arzt, um mit ihm darüber zu reden. Anfänglich war die Therapie erfolgreich, aber nach ein paar Monaten wurde Joel erneut rückfällig. Ein Teufelskreis aus Therapie und Heroinkonsum nahm seinen Anfang, der seine Beziehung zu Arianne ernsthaft gefährdete. "Ich war fest entschlossen, ihn zu verlassen, denn so wollte ich nicht mehr leben", sagt sie. Das war der Wendepunkt, an dem Joel eine spezielle Drogeneinrichtung aufsuchte. Dort wurde seine Medikamentendosis erhöht.

Joel sagt: "Zuerst war ich skeptisch, ich dachte nicht, dass sich irgendetwas an der Lage ändern würde." Nun, fast ein Jahr später, ist Joel immer noch drogenfrei. "Ich bin viel ruhiger geworden und bin jetzt weniger impulsiv." Die richtige Medikamentendosierung, zusammen mit monatlichen Unterstützungs- und Überwachungsterminen mit seinem Arzt, waren für Joels Erfolg ausschlaggebend.

Joel fügt hinzu: "Ich bin stolz, dass ich aufgehört habe, Drogen zu nehmen, dass ich eine bessere Beziehung zu meinen Eltern und natürlich auch zu Arianne habe – wir verstehen uns heute viel besser als je zuvor." Joels Therapie hat ihnen die Stabilität gegeben, die sie brauchen, um ein gemeinsames Leben zu planen. Mit der baldigen Ankunft eines Babys, einem neuen Haus am Horizont und Heiratsplänen haben die beiden viel, worauf sie sich freuen können. Arianne meint: "Ich vertraue ihm und baue auf die Behandlung und auf die Zukunft."

Wenn du die Joels und Ariannes Geschichte mit jemanden teilen möchtest, ist das ganz einfach. Du kannst sie per E-Mail verschicken, aus drucken oder den Link bei Facebook und Twitter posten.